Gemeinsamer Antrag 2024

Der Fachdienst Landwirtschaft beim Landkreis Waldeck-Frankenberg weist darauf hin, dass der Gemeinsame Antrag 2024 auch nach dem 15. Mai 2024 noch bis einschließlich 31. Mai 2024 über das Online-Agrarportal Hessen gestellt werden kann. Für die nach dem 15. Mai eingereichten Anträge ergibt sich dann aber ein Verspätungsabzug von 1 % für jeden Kalendertag.

Gemeinsamer Antrag

Im Bereich "Flächenförderung" finden Sie Anleitungen und Merkblätter zum Gemeinsamen Antrag 2024.
Flächenförderung

Ihren Gemeinsamen Antrag stellen Sie im Agrarportal Hessen https://agrarportal-hessen.de/portal/agrar/pages/public/login/login.xhtml
Bei Fragen zur GAP oder bei Problemen zum Antrag können Sie sich gerne telefonisch unter der Hotline: 05631-9541836 oder per E-Mail an GA@lkwafkb.de an uns wenden.

Alle Antragsteller werden gebeten, regelmäßig ihre Email-Postfächer zu kontrollieren, da durch die Online-Antragstellung die Kommunikation größtenteils auf elektronischem Weg vonstattengeht.

Ausbreitung Asiatischer Hornisse entgegenwirken – Hessen setzt mit dem LLH auf innovatives Projekt

Ausbreitung Asiatischer Hornisse entgegenwirken – Hessen setzt mit dem LLH auf innovatives Projekt. Wenn im März die Temperaturen steigen, wird auch sie wieder aktiv: Die Asiatische Hornisse (Vespa velutina). Diese gebietsfremde und invasive Hornissenart breitet sich auch in Hessen aus. Da erhebliche Auswirkungen auf die Imkerei, Landwirtschaft und Biodiversität zu befürchten sind, werden derzeit die Nester der Asiatischen Hornisse zerstört. Wie die Nester leichter gefunden werden können,       untersucht neben weiteren Themenschwerpunkten das EIP-Agri Projekt „Vespa velutina Hessen:
Regional angepasste Monitoring- und Managementstrategien für die Asiatische Hornisse in Hessen."
Durchgeführt wird das Vorhaben in Zusammenarbeit mit dem Bieneninstitut Kirchhain (BIK), das beim Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) angesiedelt ist.

Mehr erfahren Sie in unserer Pressemitteilung, klicken Sie hier.

Glyphosatverbot

Aus aktuellem Anlass weist der FD Landwirtschaft darauf hin, dass die Anwendung glyphosathaltiger Pflanzenschutzmittel in festgesetzten Wasser- und Heilquellenschutzgebieten seit dem 08.09.2021 verboten ist.

Rechtsgrundlage: Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung vom 10.11.1992 (BGBl. I S. 1887), zuletzt geändert am 01.06.2022 (BGBl. I S. 867)

Fragen und Informationen zum Gemeinsamer Antrag und GAP  

Bei aufkommenden Fragen zur GAP oder bei Problemen zum Antrag (Agrarportal www.agrarportal-hessen.de) können Sie sich gerne telefonisch unter der Hotline: 05631-9541836, oder per E-Mail an GA@lkwafkb.de an uns wenden.

Weiterhin werden alle Antragsteller gebeten, dass sie regelmäßig ihre Email-Postfächer kontrollieren, da durch die Online-Antragstellung die Kommunikation größtenteils papierlos bzw. auf elektronischem Weg vonstattengeht.